Golfgeschenke Rum

  • Dos Maderas PX 5+5 Jahre Rum  – Bild 1
    Dos Maderas PX 5+5 Jahre Rum  – Bild 2
    Dos Maderas PX 5+5 Jahre Rum  – Bild 3
    Dos Maderas PX 5+5 Jahre Rum

    39,90 €

    (Grundpreis: 57,00 € / Liter)

    inkl. MwSt. zzgl. Versand

    In den Warenkorb

Rum (frz. Rhum, span. Ron, vermutl. vom engl. Wort rumbullion – Aufruhr) ist ein alkoholisches Getränk. Er wird aus Melasse, seltener aus frischem Zuckerrohrsaft gewonnen. Abgewandelte Produkte sind Rum-Verschnitt (in Deutschland, müssen mindestens 5 % Rum enthalten sein, Rest kann neutraler Alkohol aus anderen Rohstoffen sein) und Inländer-Rum (in Österreich, wird aus Rumalkohol und Aroma hergestellt). Der Mindestalkoholgehalt beträgt 37,5 Volumenprozent.

Rum wird in der Karibik, in MittelamerikaSüdamerika sowie den PhilippinenAustralienKroatienMadagaskarMauritiusIndien,Réunion, den Kanaren und Kap Verde und in anderen Ländern produziert.

In Deutschland und Skandinavien beruht die frühe Popularität von Rum auf den starken Handelsaktivitäten der sogenannten Westindienflotte, die ihren Sitz im 18. Jahrhundert in der früher dänischen Rumhandelsstadt Flensburg hatte und durch Handelsschiffe Rum aus der Karibik und speziell von den Jungferninseln nach Europa importierte. 

RUM-HERSTELLUNG: 
Ernte: Rum Plantation wird aus dem Zucker des Zuckerrohrs hergestellt. Bei der Ernte werden die Stengel des Zuckerrohrs knapp über dem Erdboden von Hand gekappt. Die Blätter werden bereits auf dem Feld entfernt und die Stengel zur Weiterverarbeitung zur Destillerie oder in eine Zuckermühle transportiert.
 
Fermentation: Nachdem das Zuckerrohr in der Destillerie nach Art und Qualität sortiert wurde, wird es gepresst. Eine Tonne Zuckerrohr ergibt eine Ausbeute von 600 Litern Saft. Danach wird dem Zuckerrohrsaft zur besseren Fermentierung Hefe zugegeben. Nun erfolgt eine 24 bis 48 Stunden dauernde Vergärung zu einem Endprodukt mit 4 bis 5 % vol. Alkohol.
 
Destillation: Die entstandene Maische muß jetzt nur noch destilliert werden. Es können bei der Rum-Herstellung 2 unterschiedliche Verfahren zur Destillation verwendet werden. Einmal die Destillation mittels Brennblasen. Dieses Verfahren wird bereits seit über 700 Jahren verwendet. Die frühesten Brennblasen waren sehr klein, später wurde das Fassungsvermögen erhöht. Die mit Holz befeuerten  Brennblasen können Rum mit einem Alkoholgehalt von 70% vol. erzeugen.  Durch eine zweite Destillation ist es möglich, diesen Gehalt auf mehr als 80% vol. zu steigern. Zweifach destillierter Rum enthält mehr Alkohol, dafür jedoch weniger an anderen unerwünschten Gärprodukten. Seit 1651 ist es daher üblich, auf den Inseln mit Hilfe von Destillierkolben in einem Durchgang doppelt zu destillieren. Aus 15 Liter Maische entsteht so nur ca. 1 Liter Rum. Dieser Prozess ist sehr arbeitsintensiv, da zuerst die Brennkessel befüllt werden müssen, die Maische zum Kochen gebracht wird und dann der Kessel wieder geleert wird. Danach beginnt der gleiche Prozess wieder von vorne.
 
Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die s.g. „kontinuierliche Destillation“ im säulenförmigen Brennapparat aus Kupfer und Edelstahl entwickelt. Die Maische wird hier von oben, an der Spitze der Säule eingefüllt. Auf ihrem Weg nach unten wird sie durch aufsteigenden Wasserdampf erhitzt. Hierbei verdampft der in der Maische enthaltene Alkohol.
 
Die Vorteile der kontinuierlichen Destillation liegen in der größeren Verarbeitungskapazität und der Gleichmäßigkeit der Produktion. Während Rum mittels Brennkolben destilliert eher mild und blumig sind, produziert die kontinuierliche Destillation eher leichteren und eleganteren Rum. Der wasserhelle Rum reift nach der Destillation in gebrauchten Holzfässern aus Limousin-Eiche in alten Kellern über mehrere Jahre. In den Fässern wurde vorher Cognac, Armagnac oder Whisky gealtert.

Nach oben